Beschäftigungsfähigkeit und Integration durch Vitalitätsmanagement und Kreativität

Ein Projekt im Rahmen des Regionalbudget V des Landkreises Uckermark.

Zielgruppe: langzeitarbeitslose Frauen und Männer aller Altersgruppen aus dem Rechtskreis des SGB II, SGB III und Nichtleistungsbeziehende

Kurzbeschreibung: Das Vitalitätsmanagement wird in den Niederlanden als äußerst erfolgreiches Coachingverfahren eingesetzt. Der Begriff Vitalität spiegelt die Gesamtheit der Persönlichkeitskomponenten wieder, die für eine aktive und nachhaltige Teilnahme des Menschen am Arbeits- und sozialen Leben wichtig sind. Mit Hilfe einer Befragung gibt der Teilnehmer eine Selbsteinschätzung zu folgenden Punkten: Allgemeinbefinden, Energie, Dynamik, Sinnstiftung, Perspektive, Kompetenz, Flexibilität, Wohlbefinden und Lebensstil. Es erfolgt eine Analyse der gegenwärtigen Gefühls- und Motivationslage des Teilnehmenden. Ein weiterer Fragebogen füllt der Teilnehmenden nach der Methode Big Five Locator aus – hier werden die Angaben im Test zur Vitalität überprüft und Diskrepanzen zielgerichtet nachgefragt. Der Coach begleitet den Teilnehmenden individuell bei der Veränderung seiner Einstellung im persönlichen Lebensumfeld und bereitet so die Grundlage für eine Integration auf den ersten Arbeitsmarkt vor. Im Handlungsstrang Kreativität sollen das Coaching und die Wissensvermittlung mit der  praktischen Projektarbeit verknüpft werden. Über diesen Weg der Beschäftigung und mit der Herstellung von Erzeugnissen soll die Kreativität und das Umweltbewusstsein der Teilnehmenden sensibilisiert und gefördert werden. Durch den Coachingprozess wird an der Veränderung des Status gearbeitet, um eine Grundlage für Beschäftigungs- und Integrationsfähigkeit zu schaffen.

Ziel des Projektes: Erprobung eines neuen Coachingansatzes in Verbindung mit einem Kreativitätsansatz zur Verbesserung der Beschäftigungs- fähigkeit der Teilnehmenden.

Laufzeit:  01. April 2012 – 28. Februar 2014

www.regionalbudget-uckermark.de